Yukiko Hirohara

Yukiko geht ebenfalls auf die Niji High und arbeitet nebenbei als Aushilfe im Kaffeehaus Cyberiada. Der Sonnenschein verfügt über einen ausgeprägten lebhaften Charakter und scheint zudem sehr kontaktfreudig zu sein. Mit Kakeru Satsuki und Yuka Minase, die sie bei ihrer Arbeit kennen lernt, freundet sie sich im Handumdrehen an und duzt sie gleich vom ersten Moment an; obwohl sie eigentlich vorher völlig fremd für sie waren, wenngleich Yukiko das etwas anders sieht. Demnach steht für sie außer Frage, dass sie gleich neue Mitglieder ihres Modernology Club (dazu da, Phänomene der modernen Gesellschaft zu untersuchen) werden. Sie präsentiert sich außerdem als ziemliche Quasselstrippe, die unentwegt am Quatschen ist und damit mal mehr oder weniger nervt und besitzt darüber hinaus eine spezielle Affinität für die Brüste ihrer Klubmitgliederinnen, die sie immerzu am Begrapschen ist, was ihr sichtbar Freude bereitet.

Hinter ihr verbirgt sich jedoch noch etwas anderes. Abgesehen davon, dass sie ebenfalls zu denjenigen gehört, die in die surreale Welt der "Red Night" gesogen werden, fungiert ihre Brille als Siegel für ihr wahres Ich: das einer kaltblütigen, erbarmungslosen und rücksichtslosen Tötungsmaschine, der es auch nichts ausmacht, wenn während des Kampfes ihre Kameraden verletzt werden. Mit ihren zwei Dolchen, einem wahnsinnigen Tempo und praktischer Unsterblichkeit attackiert sie so die Black Knights. Sie kommt in Wirklichkeit aus dem Land Drasvania, einem Land, wo nur Mord und Tod regiert und sie dementsprechend sehr gut hineinpasst. Sie selber hasst allerdings diese Seite an sich und ihren unsterblichen Körper, der für andere abstoßend wirkt und sie so viel Leid ertragen musste. In Takahisa Tajima findet sie zum ersten Mal jemanden (vor ihrem Treffen mit Yuka und Kakeru), der sie so akzeptiert wie sie ist und für den sie noch deutlich mehr empfindet.