Windbeutel

Arbeitszeit: ca. 40 Minuten

Schwierigkeitsgrad: Normal

1 Person

 

¼ Liter Wasser
80 g Butter, oder Margarine
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
180 g Mehl
Ei(er)
  Fett, für das Blech
  süße Sahne
  Puderzucker

4 Personen

 

1 Liter Wasser
320 g Butter, oder Margarine
4 Pck. Vanillezucker
4 Prise Salz
720 g Mehl
20  Ei(er)
  Fett, für das Blech
  süße Sahne
  Puderzucker

10 Personen

2 ½ Liter Wasser
800 g Butter, oder Margarine
10 Pck. Vanillezucker
10 Prise Salz
1800 g Mehl
50  Ei(er)
  Fett, für das Blech
  süße Sahne
  Puderzucker

Zubereitung

Das Wasser, das Fett, den Vanillezucker und eine Prise Salz in einem Topf aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und das Mehl auf einmal hineinstreuen. Rasch glattrühren, damit keine Klümpchen entstehen.

Den Topf erneut auf den Herd setzen und bei geringer Hitze ständig rühren, bis sich die Masse zu einem Kloß formt. Am Topfboden sollte sich eine weiße Haut bilden, woran man das Brennen erkennt.

Den Topf vom Herd nehmen, ein Ei hineinrühren und den Teig 5 Minuten lang auskühlen lassen. Nach und nach die übrigen verquirlten Eier unter den Teig ziehen. Zum Schluss soll der Teig glänzen und am Löffel hängenbleiben.

Mit zwei Esslöffeln runde Bällchen formen und auf ein leicht gefettetes Backblech legen. Das Blech mit Wasser besprengen und den Teig auf der mittleren Schiebeleiste etwa 35 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad backen, ohne dabei den Herd zu öffnen, da das Gebäck sonst sofort zusammenfällt (Heißluftherd 180 Grad, Gasherd Stufe 5 oder 6).

Die heißen Windbeutel mit der Schere aufschneiden und auskühlen lassen. Die geschlagene Sahne in die Windbeutel füllen. Mit Puderzucker bestäuben.

Das Besprengen des Blechs mit Wasser lässt beim Backen Dampf entstehen, wodurch das Gebäck besonders gut aufgeht.

 

Quelle: Chefkoch.de